Naja, so ganz stimmt das ja noch nicht, aber der Vertrag mit der Flugschule ist immerhin geschlossen. Ich bin mir doch relativ sicher die richtige Schule gewählt zu haben und habe den Ausbildungsvertrag zum Ultraleicht Pilot am Montag den 21.01.2008 unterschrieben. Damit ist der „Schnupperflug“ bereits Bestandteil meiner Ausbildung gewesen ;)
Die nächsten Hürden sind jetzt eher formaler Natur: Erklärung über schwebende Strafverfahren, polizeiliches Führungszeugnis beantragen, drei Passbilder machen, Personalausweis und Führerschein kopieren und eine Ausbildungsmeldung an den DULV übersenden.
Als letzten Schritt gibt es dann noch die ärztliche Untersuchung, durch die ich eigentlich problemlos durchkommen müsste. Das dadurch zu erwerbende fliegerische Tauglichkeitszeugnis der Klasse 2 muss spätestens zum ersten Solo (Alleinflug) vorliegen. Ende diesen Monats geht es bereits zum Augenarzt und Mitte nächsten Monats zum Fliegerarzt. Nach diesen ganzen Formalitäten werde ich also schon rund 185 Euro Nebenkosten beglichen haben.

Ich habe an dem Tag noch mindestens dreimal alles durchgerechnet. Ist die Flugausbildung an einer anderen Schule vielleicht günstiger, soll ich lieber in einen Verein gehen und und und…
Ausschlaggebend waren später unter anderem die Kosten zur Scheinerhaltung. Sollte es mal knapp werden, kann man die SPL mit einem Aufwand von etwa 45,00 Euro im Monat halten (12 Flugstunden und eine Übungsstunde mit Lehrer in den letzten 24 Monaten). Bei dem PPL sieht es schon etwas anders aus. Da benötigt man in den letzten 12 Monaten (!) besagte 12 Flugstunden. Man kommt dann auf eine belastung von etwa 125,00 Euro im Monat, was deutlich höher ist. Des Weiteren ist die Umschulung auf PPL jederzeit machbar, ich bin nicht an einen Verein gebunden und die Kosten der Ausbildung sind mit ca. 4.500 Euro vergleichsweise niedrig und dauert nicht so lange.

Der erste Flug fand also wie erwähnt unter folgenden Bedingungen statt: Wind 35kt (Böen), Regen, Wolkenuntergrenze etwa 2.400ft, Sicht vielleicht 3-5km.
Es war eigentlich ganz lustig, da ich dachte mein Fuglehrer übernimmt erstmal den Start und dann übernehme ich oben. Dem war aber nicht so. Ich bin in Schlangenlinien zur RWY22 gefahren. Das Problem: Man muss auf dem Boden mit den Füßen lenken (Seitenruder), versucht aber immerwieder mit dem Stick per Hand Querruder zu geben, da man ja in der Luft auch mit dem Querruder die Richtungsänderungen vornimmt. Daher habe ich immer erst im letzten Moment die Richtung (meist zu stark) korrigiert, wodurch ich eher zur Startbahn geeiert als gerollt bin. Naja, irgendwann bin ich dort aber heile angekommen und dann hat mein Fluglehrer einfach mal vollgas gegeben und ich musste versuchen zu starten. Das ging aber relativ zügig und viel mir nicht schwer, wobei er mich sicherlich noch viel unterstützt hat, was ich aber in der Situation nicht bemerkt habe. Auf etwa 2.200ft angekommen war es relativ turbulent. Ich habe also den Anweisungen gefolgt und meine Rollübungen durchgeführt.
Somit flogen wir einmal um den Brei über Hövelhof, Wiedenbrück, Gütersloh, Steinhagen, Bielefeld, Brackwede und leiteten letztendlich über Sennestadt unseren Landeanflug auf EDLO ein. Bei der Landung musste man auf äußerst viele Dinge acht geben, wobei mir mein Fluglehrer sicherlich noch 75%, wenn nicht 85% aller Aufgaben abgenommen hatte. Am Ende sind wir und die C42 heile wieder heruntergekommen und ich habe anschließend auch ein überaus positives Feedback bekommen. Wärend dieses Feedbacks „steckte“ er mir, dass das der Inhalt einer „ersten“ Flugstunde sei und diese sogar angerechnet würde, wenn ich mich innerhalb der nächsten 8 Tage für die Ausbildung entscheide. Mit diesem Gedanken und einer totalen überzeugung darüber den Flugschein zu machen, fuhr ich nach Hause und erzählte lauter Euphorie fast jedem von meinem ersten Flug.

Da ich in Schloß Holte wohne und somit direkt die Flugplätze EDLO (Oerlinghausen) und EDLI (Bielefeld) vor der Haustür habe, informierte ich mich für die Ausbildung zum SPL bzw. PPL lediglich auf lokaler Ebene nach einer geeigneten Ausbildungsstätte. Etwa 10 Telefongespräche und drei Flugschulbesuche später wurde ich von einer Flugschule zu einem Probeflug eingeladen, naja, ich hatte einen Gutschein für einen Rundflug. Der Flug sollte am Wochenende der 3. Kalenderwoche 2008 stattfinden.

Ultraleicht Flugzeug C42

An diesem besagten Wochenende war das Wetter nicht unbedingt anfängertauglich, da wir etwa 35kt Wind, Regenschauer und eine relativ niedrige Wolkendecke (ca. 2.400ft) hatten. Das ist ja alles nicht so schlimm, jedoch sieht man das etwas anders, wenn man in das UL C42 (siehe Bild) der Firma Comco Ikarus einsteigt, welches gerade mal ein Leergewicht von etwa 280kg aufweist.
Da man aber später als verantwortlicher Pilot selber und vor allem alleine mit solchen Wetterbedingungen gut zurechtkommen sollte, war der Einblick eigentlich sehr gut. Hinzu kommt natürlich, dass ich absolut flugangstfrei und leidenschaftlicher Karussellfahrer (beschränkt sich auf ein bestimmtes Wochenende im Oktober) bin.

Ich habe mir bei einigen Flugschulen Angebote eingeholt und viel verglichen. Mir wurden einige Ausbildungkonzepte dargelegt, wobei ich mich für den modularen Weg entschieden habe um während der Ausbildung meinem Beruf weiter nachkommen zu können. Ich bin somit zwecks ATPL Erlangung nicht an eine Flugschule gebunden, sondern kann erstmal in die Fliegerei reinschnuppern und versuchen das erste Ziel meines Weges, die PPL nach JAR-FCL zu erreichen. Selbst bis dahin werde ich modular vorgehen. Das heißt, dass ich in den folgenden Monaten den SPL absolvieren werde, danach auf PPL-A/N umschulen möchte, danach die Klassifizierung für Flugzeuge bis MTOW 2000kg machen möchte und dann auf den PPL-A nach JAR-FCL upgraden werde.

Ein langer Weg, aber das ist mir eigentlich egal, da ich aufgrund meiner relativ stabilen Berufssituatuion, mit der ich sehr gut Leben kann und die mir auch gut gefällt (Gruß an alle mitlesenden Kolleginnen und Kollegen), nicht unter Zugzwang stehe. Das langfristige Ziel (CPL/IR bzw. frozen ATPL) werde ich aber sicher nicht aus den Augen verlieren, da ich mich einfach viel zu sehr für die Luftfahrt interessiere.

Mein großer Traum ist es immer schon eine Ausbildung zum ATPL oder frozen ATPL bei einer Airline zu machen und später den Beruf Verkehrsflugzeugführer auszuüben. Meine erste (bewusste) Erfahrung machte ich übrigens im zarten Alter von etwa 4 oder 5 Jahren auf einer Lockheed L-1011 TriStar der LTU  (jetzt AirBerlin). Seitdem hielt ich an dem Traum vom Fliegen fest. Wie so oft im Leben, kam es natürlich alles ganz anders:
Leider habe ich nur ein Fachabitur, welches gleichzeitig „das Aus“ für die Lufthansa und Tuifly bedeutet, viel größeres Interesse hätte ich (aufgrund eigener Erfahrungen) ohnehin an AirBerlin gehabt. Leider verlangt diese Airline 400 Euro (!) nur für den Einstellungstest. Das ist zwar nichts im Gegensatz zum 60.000 Euro hohen Eigenanteil an der möglichen Ausbildung, aber für mich Grund genug die Bewerbung erstmal nicht abzuschicken.
Weiter im Lebenslauf: Also habe ich nach meinem Fachabitur die Bundeswehr besucht, danach eine Ausbildung zum ITSE bei einer Kreisverwaltung absolviert, bin dort mittlerweile Angestellter und habe nebenbei seit ca. 2003 eine eigene ganz gut laufende Internetagentur.
Flugerfahrung konnte ich demnach bisher leider nur als PAX, bzw. einmal auf einem Rundflug mit einer Rotax Falke über EDLO sammeln, bei dem ich kleine Rollübungen (in der Luft, nicht auf dem Taxiway) durchführen konnte. Des Weiteren habe ich lediglich Erfahrungen mit dem MS FlightSimulator (7, 8, 9 und 10) sowie einem Segelflugsimulator auf C64 (!), das ist aber schon Jahre her, sammeln können.

In diesem Blog möchte ich gerne über meine Ausbildung zum Ultraleicht Pilot und die Erfahrungen, die ich während der Ausbildung mache berichten. Ich hoffe Interessenten einen Einblick geben zu können, eine Möglichkeit zu bieten sich mit anderen austauschen zu können, evtl. neue Bekanntschaften und Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen, die ich in der Pilotenausbilung machen werde, weiterzugeben.

In dem Sinne happy blogging und seit kurzem auch happy landings ;)